Wieso ist Lifebuilding mit 30 interessant ???

In den letzten Wochen, seit dieser dumme kleine Blog viral gegangen ist, beschäftige ich mich zunehmend mit dem Thema Konsum und dem Hamsterrad der Gesellschaft. Für dieses Hamsterrad gehen wir knapp 50 Jahre des Lebens hart arbeiten und am Ende bleibt nichts übrig, man wird in die Ecke gestellt und das war es dann, kein guter Deal.


Um es mal beispielhaft darzustellen: Wenn sich Leute etwas großes und glänzendes kaufen, wie einen Smart TV oder ein Auto, denken sie, dass dies das ist, was dieser Gegenstand kostet. Das ist eigentlich nicht so, denn wenn sie so etwas wie ein Auto besitzen, muss es unter anderen mit Benzin versorgt werden. Es sollte möglichst in einer Garage stehen, damit niemand es stiehlt oder beschädigt. Es muss versichert werden, falls sie einen Unfall bauen und so weiter und so fort.


Die tatsächlichen Betriebskosten fallen also erheblich höher aus, man steckt in dieser Mühle drin und kommt nur sehr schwer wieder heraus, letztendlich sind wir mittlerweile alle an dem Punkt angekommen, wo die menschliche Hand durch Roboterarme und in Zukunft auch das Gehirn durch künstliche Intelligenz ersetzt wird, deshalb ist es dringend notwendig, dass die Wirtschaft für alle Menschen auf diesem Planeten dient. Normalerweise sollte auch jeder Roboter der zwei Menschen ersetzt eine Steuer für diese Menschen zahlen müssen, um den Einkommensverlust dieser Personen zu kompensieren. Ansonsten laufen wir hier in eine Abwärtsspirale rein, Roboter zahlen Roboter.

Alle paar Monate passiert etwas unerwartetes mit einem hochwertigen Gegenstand und für diesen musst Du wieder das hart verdiente Geld ausgeben, um es zu reparieren oder zu reinigen. Wenn Du jedoch Geld nur für einen Notfall ausgibst, m8cht es Dich auch nicht glücklich. Man merkt also relativ schnell wie schwer es ist, innerlich wirklich glücklich und zufrieden zu sein oder es zu bleiben.


Lifebuilding

Was soll unser innerer Schweinehund also tun ???

Ganz einfach. Wenn etwas, das Du besitzt, nie kaputt geht und Dich nicht jeden Monat Geld kostet, behalte es. Mehr mieten, weniger besitzen. Selbst ohne sechsstellige Gehälter kannst Du mit ein paar Änderungen Deinen Pensionsplan oft von „nie“ auf „absolut machbar“ senken. Und zweitens verstehen die Menschen im Allgemeinen nicht, wie wichtig Steuern sind. Vor allem für Geringverdiener, die denken, dass nur das Betreten einer Bank und das Ausfüllen einer Reihe von privater Rentenversicherung würde reichen, können im Worst-Case keinen erfüllten Lebensstandard halten, deshalb ist es wichtig wenn man in Lohn und Brot steht, soviel Kohle zu scheffeln und zu sparen wie möglich.

1Referenzen