Die Gesundheitsbranche boomt seit einigen Jahren mit Innovationen wie den Blockchain-basierten Technologien. Der Trend für die kommenden Jahre werden Gesutech-Produkte sein, der Weg bis hin zur datenschutzkonformen und vollständigen Systemintegration dieser Technologie wird noch einige Zeit ins Land ziehen.


Warum ist Blockchain als Gesundheitstechnologie interessant ?? – Systemintegration in Kliniken und Krankenhäusern

Gerade im Bereich von hochsensiblen Daten, etwa im Gesundheitswesen, gibt es eine Vielzahl von interessanten Möglichkeiten. Beispielsweise die fälschungssichere und verliersichere Archivierung medizinischer Daten und jederzeitigen Einsicht dieser Daten über den Smart Contract“. Bei der Interoperabilität von Daten aus Forschung/Wissenschaft, digitale Therapeutika, die Integration von Systemen in Krankenhäusern und Kliniken oder Biotech-Unternehmen, stellen Smart Contracts eine signifikante Verbesserungen für die Informationsverwertungskette dar.

Weitere Diskussionsthemen sind soziale Medien, strategische Geschäftsplanung mit der Blockchain-Technologie und seine Auswirkungen auf das Gesundheitswesen, so wie Alternativen zur Schmerzbehandlung, mit CBD/Cannabis Produkten die akribisch geprüft werden.


Um ein Beispiel für Klinische Studien zu nennen !!!

Klinische Studien

Randomisierte klinische Studien sind verzerrte Ergebnisse in Beobachtungsstudien, die teilweise Manipulationen, fehlender Transparenz und ungenauen Erhebungen individueller Faktoren zugrunde liegen. Um diese Risikoprobleme so gering wie möglich zu halten, kommt die Blockchain-Technologie ins Spiel. Die zwar leider nicht alle Probleme lösen kann, aber in einigen wesentlichen Punkten zu deutlichen Verbesserung führen kann. Die eng zusammenarbeitenden Forschungsinstitutionen wie die Weltgesundheitsorganisation oder das Robert-Koch-Institut, Pharmaunternehmen wie Novartis oder Bayer AG und Patient*Innen, erhalten im Forschungsverlauf durch die Blockchain eine direkte und konsistente Bereitstellung von Datenparametern, weiter verwalten die Patienten*innen ihre Gesundheitsdaten zum Teil selbst in einer dApp auf ihrem Smartphone oder Laptop.

Beim Begriff „Blockchain“ verstehen die meisten Menschen nur böhmische Dörfer. Führende Gesundheitsexperten, Branchenführer, Regierungsbeamte und Technikbegeisterte treffen sich allerdings schon seit Jahren auf Conventions zum Thema digitale Therapeutika, die Integration von Systemen in Krankenhäusern und Kliniken, die Notierung von Healthtech,- Medtech,- und Biotech-Unternehmen an der Börse.

In der Blockchain werden die Patiendossiers pseudonymisiert, sprich verschlüsselt vorgehalten und können aufgrund des einzigartigen Hashwert nur mit unverhältnis hohen Aufwand entschlüsselt werden. 

Danke und Bis dann !!! ;-)

Siehe auch:

1Referenzen2Referenzen3Referenzen